Gebäudetechnik

Die Gebäudetechnik hat in den letzten Jahren einen starken Wandel erfahren. Die Installationen sind komplexer geworden, die Erleichterung im Alltag dagegen um einiges höher. Wir bilden uns ständig weiter und beraten Sie gerne.

Komfort auf Knopfdruck

Komfort auf Knopfdruck

Licht trägt entscheidend zu unserem Wohlbefinden bei. An einem Sonntag im Park kann das jeder beobachten. Zuhause ist vor allem das elektrisch erzeugte Licht für unsere Stimmung verantwortlich. Ob Licht seine positive Wirkung entfalten kann, hängt dabei nicht nur von seiner Menge, sondern auch von seiner Qualität ab. Durch neue Möglichkeiten im heimischen Lichtmanagement kann jetzt jeder selbst entscheiden, wie er sich fühlen will und zwar per Knopfdruck!


Das leuchtet ein: clevere Lichtideen für den Innenbereich.
Hätten Sie das gewusst? Die Informationen seiner Umwelt nimmt der Mensch zu 80 % über die Augen wahr. Doch wenn die Sonne verschwindet, schaffen die Möglichkeiten elektrischen Lichts Atmosphäre und ganze Erlebniswelten über den Tag hinaus. Und wer verzichtet schon freiwillig auf ein Mehr an Lebensqualität?

Schaltdimmer im starken Design

Keine Kompromisse: Schaltdimmer im starken Design.

Ob für den Innen- oder Außenbereich, Lichtsteuer- und Lichtregelsysteme ermöglichen es, die Beleuchtung an die unterschiedlichsten Situationen und individuellen Wünsche anzupassen.

Durch Akzentbeleuchtung werden einzelne Möbel oder Raumsituationen in Szene gesetzt. So entstehen regelrechte Lichtoasen, die die Architektur gliedern oder unterstreichen. Außerdem kennen aktuelle Beleuchtungskonzepte keine starren Muster mehr – das bloße Ein- oder Ausschalten war einmal. Ob mit Sensor, Drehknopf oder als klassischer Kippschalter: „Schaltdimmer der neuesten Generation sorgen nicht nur für ein komfortables Licht“, wie der Münchener Architekt Lechner betont. „Sie helfen Energie zu sparen, überzeugen durch ihr attraktives Design und sind extrem resistent gegen äußere Einflüsse.“ Und mit der entsprechenden Technik lassen sie sich sogar über eine Fernbedienung steuern. Früher noch Zukunftsmusik, heute Realität: Durch Lichtszenen-Steuerung sorgt man daheim einfach per Knopfdruck für mehr Komfort.

Leichter Leben im Alter

Leichter Leben im Alter

Ganz einfach – mit cleverer Elektrotechnik

Unabhängigkeit und Sicherheit: Beides lässt sich auch im Alter problemlos miteinander vereinbaren. In den eigenen vier Wänden und sogar mit einem Mehr an Komfort. Alles, was man dazu braucht, ist die richtige Elektrotechnik.

Wer kennt das nicht? Der Getränkevorrat ist wieder einmal leer. Meist führt der Weg in den Keller. Doch wer schaltet das Licht ein, damit man die Treppen hinunterlaufen kann, ohne zu stolpern? Schließlich hat man nur zwei Hände …

Licht an wie von Zauberhand
Ein typisches Problem unter vielen, das durch den Einsatz von Bewegungsmeldern der Vergangenheit angehört. Sobald die Sensoren eine Bewegung registrieren, geht sofort die Beleuchtung an. Im Innenbereich sorgen Bewegungsmelder daher für Sicherheit und Komfort. Denn das Licht schaltet sich nur dann an, wenn es gebraucht wird. Gerade in selten genutzten Räumen wie Kellern oder Dachböden werden Bewegungsmelder so zur sinnvollen Alternative, die Stromkosten senkt. Übrigens: Selbst Türen öffnen sich wie von Geisterhand, wenn man sich ihnen nähert. Auch dafür ist neueste Bewegungsmeldertechnik verantwortlich.


Eine weitere Lösung, die das Vorankommen in dunkler Umgebung deutlich erleichtert, besteht im Einsatz einer Stufenbeleuchtung. Sie sieht eindrucksvoll aus, verbraucht wenig Energie und konzentriert das Licht darauf, wo man es beim Treppensteigen wirklich benötigt: auf die Stufen.

Neueste Schalter erhöhen Komfort und sehen gut aus
Schalter von heute überzeugen durch vielfältige Funktionen für ein modernes Gebäudemanagement. Sie bieten großen Komfort, sehen gut aus, und die hochwertige Materialqualität macht sie resistent gegen Gebrauchsspuren. Schaltdimmer der neuesten Generation sorgen nicht nur für ein komfortableres Licht, sondern helfen gleichzeitig beim Sparen von Energie. Durch den Einbau entsprechender Technik können sie sogar über Fernbedienung geschaltet werden. Auch die Jalousietechnik lässt sich fernsteuern und erhöht dadurch die Flexibilität und Unabhängigkeit ihrer Nutzer. Selbst Steckdosen können per Fernbedienung aus- und eingeschaltet werden. Kurzum: Wer jetzt umschaltet, erlebt ein Mehr an Komfort. Technisch ähnlich verhält es sich mit Lautsprechern, die nicht über Kabelsalat, sondern über Funk mit der Stereoanlage verbunden sind.


Kurze Wege durch moderne Hauskommunikation

Auch bei der Tür-, Haus- und Telekommunikation gibt es zahlreiche Produkte, die das Leben erheblich erleichtern. Für kurze Wege sorgen zum Beispiel hausinterne Telefon- und Gegensprechanlagen. Schalt- und Steuerfunktionen aktivieren zum Beispiel Garagentore voll automatisch. Systemtelefone bedienen Türklingel, internen Hausruf und Amtsleitung in einem Gerät, und das mit allen zeitgemäßen Komfortmerkmalen.


Staubsaugen leicht gemacht

Wer schon einmal einen Zentralstaubsauger benutzt hat, wird auch dessen Komfortmerkmale zu schätzen wissen. Meist im Keller installiert, ist es beim Saugen in der Wohnung so leise, dass auch das Klingeln des Telefons nicht überhört wird. Außerdem gehört das Herumschleppen schwerer Staubsauger der Vergangenheit an. Besonders interessant sind Zentralstaubsauger auch für Allergiker. Denn feine Staubpartikel werden nicht wie sonst üblich aufgewirbelt, sondern direkt nach Außen befördert.

Design muss sein

Design muss sein

Schöner schalten: neue Trends, neue Farben, neue Formen
Sie sind schön und sie sind intelligent – die neue Generation der Elektro-Schalter ist längst aus dem Dornröschenschlaf des puren Funktionsobjekts erwacht und feiert mit edler Optik ihren Siegeszug im modernen Innendesign.

Man könnte sagen, aus dem Statisten, der bisher nur auf Stichwort reagierte, ist ein kleiner Star geworden. Immer mehr Architekten schwören auf die Akzent-Tupfer, die formschöne Lichtschalter einem Raum verleihen können. Mittlerweile gibt es kaum noch Grenzen, was Material, Farben und Formen betrifft:
Schalter aus gebürstetem Edelstahl, Aluminium, Chrom oder Glas sind stark im Trend. Wer hätte gedacht, dass aus unscheinbaren Plastikteilen echte Hingucker werden, die bei unserer Arbeit eine immer größere Rolle spielen.

Aber auch die Funktionalität hat sich gesteigert. So gibt es Schalter für Funksteuerungen, Sensorfelder oder Zeitschaltuhren mit Astro- oder Memoryfunktion. Hinter dem visuell ansprechenden Gehäuse verbergen sich zunehmend intelligente Steuerfunktionen, die das Leben bequemer machen.

Wer sich für die edlen Schalterneuheiten aus hochwertigem Material entscheidet, braucht sich übrigens keine Gedanken über die Umrüstung zu machen. Der Austausch alt gegen neu ist schnell geschehen und verursacht keinerlei Schmutz. So kann jeder in seinem Eigenheim schnell umschalten und zum Trendsetter werden – im wahrsten Sinne des Wortes.

Digitales wohnen

Digitales Wohnen


Wenn die Zukunft ins Haus einzieht

Eigentlich keine schlechte Idee, wenn das eigene Haus ein bisschen mitdenken würde und seinem Besitzer in wichtigen Bereichen wie Sicherheit, Komfort und Wohlfühlatmosphäre Arbeit abnähme. Alles Zukunftsmusik? Irrtum! Unter dem Stichwort „Gebäude-Systemtechnik“ bietet der Markt heute Innovationen an, die Köpfchen haben.


So soll es sein: Moderne Elektronik unterhält nicht nur oder erleichtert die Kommunikation – sie ist auch in der Lage, die häusliche Wohnqualität komplett zu revolutionieren. Dafür stehen Kürzel wie EIB oder KNX. Es sind Standards für die ganzheitliche Abstimmung von High-Tech auf unsere unmittelbaren Lebens- und Sicherheitsbedürfnisse. Sie werden überall dort zu nützlichen Helfern, wo wir es am nötigsten haben: beim Schutz unseres Eigentums, bei der Vermeidung von Kosten, bei der Steuerung von Licht und Klima – also im wahrsten Sinn des Wortes: in unseren Lebensräumen

Heinzelmännchen auf Knopfdruck.
Die dienstbaren „elektronischen Geister“ reagieren auf Tastendruck und lassen sich von Zentralen – ähnlich einer Fernbedienung – steuern. Die zentrale Kommando-Einheit kann beispielsweise im Schlafzimmer oder einem viel benutzten Raum untergebracht sein. Mit ihr zieht ein völlig neues Gefühl von Sicherheit ins Haus. Die Alarmanlage registriert kleinste Veränderungen an Türen und Fenstern; Bewegungsmelder sichern Innenräume und Garten – und alarmieren bei einem Vorfall in Abwesenheit die einprogrammierte Telefonnummer. Auch Elektrogeräte, die allein gelassen zur Gefahrenquelle werden können, schaltet das intelligente System zur angegebenen Zeit aus. Dämmert es draußen? Dann fahren Jalousien wie von Feenhand gezogen herunter und heben sich, sobald die ersten Sonnenstrahlen funkeln. Auch den Energieverbrauch senkt dieses intelligente Wohnen wirksam: Es wird nur noch geheizt, wenn wirklich Personen im Haus sind. Dabei kann das Raumklima von Zimmer zu Zimmer variieren. Reguliert wird die Temperatur z. B. über elektronisch gesteuerte Fensteröffnungszeiten.